BR 221 Ur-Sinus (m39820)

Märklin BR 221 mit Ur-Sinus-Motor ab Werk

(DB 221 / imoTrans V270)

von Manfred G. Fischer, 30.07.2017; Bilder nachgereicht: 05.08.2017

 

 

Haftungsausschluss:

Bei einem Umbau von Modellbahnartikeln durch nicht-autorisiertes Personal erlischt ein evtl. vorhandener Gewährleistungsanspruch gegen den/die Hersteller. Alle hier gemachten Angaben zum Umbau erfolgen ohne Gewährleistung auf Vollständigkeit oder Richtigkeit. Ein Nachbau geschieht auf eigene Gefahr und eigenes Risiko. Insbesondere kann ein Rückbau in den Ausgangszustand nicht garantiert werden. Der Autor dieses Artikels kann für evtl. Folgen, die sich aus einem solchen Umbau ergeben, nicht haftbar gemacht werden.

Hinweis auf geschützte Warenzeichen:

Zur Beachtung: Es handelt sich bei diesem Aufsatz nur um eine Beschreibung meiner eigenen laienhaften Erfahrungen und ist keine Anleitung zum Nachbau / Umbau. Alle Angaben ohne Gewähr. Eine Haftung des Autor für Fehler und Schäden beim Anwenden dieser laienhaften Beschreibung ist deshalb ausgeschlossen.

 

Im Jahre 2005/2006 brachte Märklin 3 H0-Modelle heraus, die noch den alten C-Sinus-Motor mit Außenläufer (sogenannter "Ur-Sinus") besaßen, aber schon eine 21-polige mtc-Schnittstellenplatine aufwiesen, um steckbare mfx-Decoder aufnehmen zu können. Diese Modelle enthielten dazu eine separate kleine Platine, die die Steuerung des Sinusmotors übernahm. Im Digitalbetrieb mit spannungsstabilisiertem Netzteil  fallen diese Platinen nicht negativ auf, sie sind aber im Analogbetrieb und im Digitalbetrieb ohne Spannungsstabilisierung als "Ruckelsinus-Platinen" angefeindet worden.

Diese H0-Modelle sind:

 

Das Modell 39820 ist Gegenstand der Analyse in diesem Artikel: Märklin 39820 (BR 221 der imoTrans, mfx, C-Sinus (Ur-Sinus), Baujahr 2005). Zunächst ein Blick auf das Innenleben dieses Modells:

 

 

Die Hauptplatine trägt eine 21-polige mtc-Schnittstelle:

 

 

Die Treiberplatine für den C-Sinusmotor (Ur-Sinus mit Außenläufer). Das Flachbandkabel geht zum Motor. Von der Treiberplatine gehen 5 Kabel zur Hauptplatine:

 

Anbindung der Sinus-Treiberplatine an die Hauptplatine:

 
Decoder: LokSound-3-mfx-OEM mit angelötetem Pufferkondensator seitlich. Der Decoder hat eine Flash-Speichergröße von 8MBit.
 
Wenn man den Decoder aus der Lok entnimmt und auf dem Decoderprüfstand der entsprechnden Software zugänglich macht, dann lassen sich die Decoderdaten änernd als auch die Firmware updaten:
 
Die Software "ESU Firmware Update 2.3" erkennt den Decoder als "LokSound V3.0 M4", Hardware Revision 3.2, Firmwareversion 0.0.6293. Ein Update auf Firmwareversion 0.0.6354 (aDate 2010.08.19) wird angeboten und ist erfolgreich möglich. Mit der Software "LokProgrammer 4.4.9" oder neuer sind die erweiterten Decoder-Informationen auslesbar und das Firmwareupdate ebenfalls durchführbar. Mit der Software "LokProgrammer 2.7.5" sind die erweiterten Decoder-Informationen auslesbar. Mit beiden Versionen der LokProgrammer-Software sind die Decoderdaten beschreibbar, auch mit Überschreibung der Werkswerte. Dabei gehen dann aber die Märklinspezifischen Einträge "Manufacturer = 131" und die Artikelnummer verloren.
 
 
 
Werkswerte
 
Name: 221 136-5
Userbereich: <leer>, beschreibbar mit 16 Bytes
 
MS1-Symbol: 106 (Diesellok)
Manufacturer: 131
Artikel-Nr: 39820
 
Decoder-Firmware
Hersteller: manID = 151
Produkt: proID = 2.0.0.14
Produktionsdatum = FFFFFFFFFFFFFFFFh
Bootloader: bCode = 0.6.3, 2004.08.12
Firmware: aCode = 0.0.6293, 2005.02.10
 
 
Motor
Anfahrspannung = 2
Maximalgeschwindigkeit = 160
Beschleunigungszeit = 28 (7,00 sec.)
Bremszeit = 15 (3,75 sec.)
Vorwärts Trimm = 128
Rückwärts Trimm = 128
Regelungseinfluß = 0
Regelungsreferenz = 0
Regelungs-Parameter K = 0
Regelungs-Parameter I = 0
PWM = 30 kHz
Fahrtrichtungsverhalten = 0
Bremsstrecke = 0 (Märklin Bremsstrecke ist aktiviert)
Typ = 2 (LoPi3: motor)
Tachoanzeige (Gear) = 0 km/h
Fahrstufenkurve = exponentiell (CS1-default)
Mit den Werkswerten hat das Modell eine masstäbliche Vmax von ca. 170 km/h.
 
Zugkraft an der digitalen Kofferwaage: 250g (zum Vergleich BR 221 mit 5*HLA: 290g).
 
 
Abwärtskompatibilität
AC-Analog = aktiviert
im AC-Analogbetrieb: F0 und F1 eingeschaltet
im AC-Analogbetrieb: Vmin = 255, Vmax = 255
 
DC-Analog = ausgeschaltet, theoretisch aktivierbar, aber wirkungslos, da keine DC-Analogerkennung in der Firmware implementiert ist.
 
MM-Digital = aktiviert, mit einer aktiven Adresse: 22
Aktivierbare MM-Adressen: 1 Stück, ab Werk eingestellt: 22, 255, 80, 80
Weitere MM-Folgeadressen sind mit der Werksfirmware nicht aktivierbar.
 
 
Sonstiges
Dauerhaft zu speichernde Zustände = 3 (Funktionszustände und Geschwindigkeit speichern, nach Stromunterbrechung ohne ABV anfahren)
Verschiedene Zustände speichern = 1 (Fahrtrichtung beibehalten)
Decoder-Reset unter mfx ist möglich.
 
 
Ausgänge
Licht vorne, Licht hinten, AUX1, AUX2, AUX3, AUX4: Modus = 1, Dimmer = 255, Blink-Stil = 20
17 Sound-Slots, Lautstärke bei allen = 255
 
 
Sound
Gesamtlautstärke = 255
Soundabstand der Dampfstöße bei Fahrstufe 1 = 0
Soundabstand der Dampfstöße ab Fahrstufe 2 = 0
Tonhöhe des Fahrgeräuschs bei kleinster Fahrstufe = 128
Tonhöhe des Fahrgeräuschs bei höchster Fahrstufe = 196
Zufallssound, minimaler Abstand (in Sekunden) = 30
Zufallssound, maximaler Abstand (in Sekunden) = 50
Bremsgeräuschschwelle = 14
 
Offizielle Sounds:
Betriebsgeräusch
Sound-Slot 2 = Pfiff
Sound-Slot 3 = Pressluft
Versteckte Sounds:
Sound-Slot 4 = Heizung ?
Sound-Slot 5 = Anlasser
 
 
Mapping
Für Stirnlicht und Schlusslicht: Licht vorne, Licht hinten, AUX1, AUX2.
Freie Logikausgänge: AUX3, AUX4, sind nicht gemappt.
In Fahrt und Stand: nichts gemappt.
"ABV aus" und "Bremsgeräusch aus" sind gemappt, Rangiergang kann gemappt werden.
F0 = Stirnlicht, mit der Fahrtrichtung wechselnd,
F1 = Schlusslicht, mit der Fahrtrichtung wechselnd,
F2 = Betriebsgeräusch
F3 = Pfiff (Sound-Slot 2)
F4 = ABV aus
F5 = Pressluft (Sound-Slot 3)
F6 = Bremsgeräusch aus
 
 
 
Updatemöglichkeiten
Nach dem Update auf Firmwareversion 0.0.6354 ist es möglich, eine zweite MM-Adresse als Folgeadresse mit der LokProgrammer-Software einzuprogrammieren. Beim Versuch nach dem Update eine neues 16MBit-Soundprojekt aufzuspielen (LokProgrammer 2.7.5) kommt zurecht die Fehlermeldung „Flashspeicher des Decoders ist zu klein“. D.h. der Decoder könnte evtl. mit einem neuen Soundprojekt beladen werden, allerdings muss es auf 8MBit beschränkt sein.
 
 
 
Epochen-Einordnung
Farbgebung: spätestens ab September 2007 befand sich 221 136-5 im Besitz der EGP und trug ab dann nicht mehr die Beschriftung imoTrans (ein ehemaliger Lokpool der Prignitzer Eisenbahngesellschaft). Die dunkelblaue Farbgebung hat sie aber bei der EGP beibehalten. Da das Modell keine 12-stellige UIC-Nummer besitzt, paßt sie zur späten Epoche V, aber nicht mehr in die Epoche VI. Das Revisionsdatum am Modell ist „15.04.04“.
 
Foto mit EGP-Beschriftung im Netz vom 29.09.2007:
http://www.bahnbilder.de/bild/deutschland~dieselloks--92-80-~br-1-221-db-v-2001/141669/egp-221-136-5-der-eisenbahngesellschaft-potsdam.html
 
Foto vom Sommer 2007 mit EGP-Beschriftung:
http://www.bahnbilder.de/bild/deutschland~dieselloks--92-80-~br-1-221-db-v-2001/144822/221-136-5-hier-bei-der-ausfahrt.html
 
 
 
Relevante Links zum Ur-Sinus mit mfx-Decoder:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=80130&start=35 - Märklin Loks mit Ur-C-Sinus-Motor auf MFX +Sound umbauen (Aug. 2012)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=54387 - Märklin-Triebfahrzeuge mit Ur-CSinus-Motor (Dez. 2010)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=54028 - C-Sinus alt und Loksound 3.5 (Dez. 2010)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=51338 - loks machten sich plötzlich "selbstständig" (Okt. 2010)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=42303 - Decoderwechsel bei Märklin Ur-Sinus-Lokomotiven möglich? (Okt. 2009)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=38129 - Märklin Triebfzg. mit Ur-CSinus-Motor (Juni 2009)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=24175&start=219 - Welche M. Loks müssen entruckelt werden? (nur K-Sinus-Motor) (Apr. 2009)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=24175&start=162 - Welche M. Loks müssen entruckelt werden? (nur K-Sinus-Motor) (Nov. 2008)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=19129 - C-Sinus 1. Generation - andere Decoder? (Dez. 2007)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=12019 - Meine 39582 BR 151 ist läuft Spannungsabhängig !! (Apr. 2007)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=10534 - Für Mini-Sinus Interessierte (Feb. 2007)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=6909 - Schaltplan für C-Sinus Umbau (Okt. 2006)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=5049 - Erfahrungen mit C-Sinusantrieb ? (Mai 2006)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=3948 - Problem mfx V200 Imotrans 39820 (März 2006)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=2285 - Alter C-Sinus-Antrieb (Dez. 2005)
 
 
Allgemeine Links zur 39820:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=64388 - Schon erste Erfahrungen mit BR 221 (Mä. 37820) vorhanden? (Juli 2011)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=11103&start=14 - V 200.0 / 39800 Gehäuse verkehrt herum bedruckt? (März 2007)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=2456 - 39820 V270 PEG ist ausgeliefert (Dez. 2005)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=2034 - Märklin V 221 Imo Trans 39820 (Nov. 2005)

 

  • Hinweis zu Links:

    Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann, so das LG, nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Mafi verweist auf seinen Seiten mit Links zu anderen Seiten im Internet. Für alle diese Links gilt: Mafi erklärt ausdrücklich, dass ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe. Bei Linksetzung wurden die Inhalte nach bestem Wissen geprüft, da aber eine spätere Veränderung der gelinkten Seiten nicht verhindert werden kann, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf allen meinen Homepages und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle angezeigten Links und Banner und für alle Inhalte der Seiten und Banner, zu denen Links führen und zu deren nachgeschalteten Seiten.

    Ferner gilt: bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten, die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
    Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass die gelinkten Seiten zum Zeitpunkt der Linksetzung nach bestem Wissen auf rechtswidrige Inhalte geprüft wurden. Der Autor hatte und hat zu keinem Zeitpunkt Einfluss auf den Inhalt der gelinkten Seiten.
    Aus diesem Grund distanziert sich der Autor hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.