BR 101 Delta (m34374)

Märklin Modell 34374 - Austausch der DELTA-Platine gegen einen LoPi-Decoder

(DB BR 101)

von Manfred G. Fischer, 19. Februar 2011

Haftungsausschluss:

Bei einem Umbau von Modellbahnartikeln durch nicht-autorisiertes Personal erlischt ein evtl. vorhandener Gewährleistungsanspruch gegen den/die Hersteller. Alle hier gemachten Angaben zum Umbau erfolgen ohne Gewährleistung auf Vollständigkeit oder Richtigkeit. Ein Nachbau geschieht auf eigene Gefahr und eigenes Risiko. Insbesondere kann ein Rückbau in den Ausgangszustand nicht garantiert werden. Der Autor dieses Artikels kann für evtl. Folgen, die sich aus einem solchen Umbau ergeben, nicht haftbar gemacht werden.

Hinweis auf geschützte Warenzeichen:

  • "DELTA®" ist ein eingetragenes Warenzeichen der Firma Gebr. Märklin & Cie. GmbH, Postfach 8 60, D-73008 Göppingen, DE. 
  • "mfx®" ist ein eingetragenes Warenzeichen der Firma Gebr. Märklin & Cie. GmbH, Postfach 8 60, D-73008 Göppingen, DE. 
  • "märklin®" ist eine eingetragene Marke der Firma Gebr. Märklin & Cie. GmbH, Postfach 8 60, D-73008 Göppingen,
  • "Trix®" ist eine eingetragene Marke der Firma Gebr. Märklin & Cie. GmbH, Postfach 8 60, D-73008 Göppingen, DE. 
  • "ESU®" ist eine eingetragene Marke der Firma ESU electronic solutions ulm GmbH & Co. KG, Edisonallee 29, 89231 Neu-Ulm, DE.
  • "LokPilot®" ist eine eingetragene Marke der Firma ESU electronic solutions ulm GmbH & Co. KG, Edisonallee 29, 89231 Neu-Ulm, DE.

 

Zur Beachtung: Es handelt sich bei diesem Aufsatz nur um eine Beschreibung meiner eigenen laienhaften Erfahrungen und ist keine Anleitung zum Nachbau / Umbau. Alle Angaben ohne Gewähr. Eine Haftung des Autors für Fehler  und Schäden beim Anwenden dieser laienhaften Beschreibung ist deshalb ausgeschlossen.

Dieser Aufsatz basiert auf  Umbauanleitungen aus dem Stummi-Forum. Die entsprechende Linkliste zu dem Thema "Umbau der DELTA BR 101":

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=56366 - Decoder aus Märklin BR 101 ausbauen 
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=56736 - LokPilot ESU Decoder in BR 101 einbauen
http://forum.miniatur-wunderland.de/digital-software-f10/decoder-von-34374-t24531.html - Decoder von 34374
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=56379 - Umbau Märklin 101 auf warmweiße LEDs 
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=86529 - Märklin 37378 BR 101 umbauen auf MFX (Jan. 2013)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=91262 - Umbau 37379 BR 101 (auf neue Selbstbau-Platinen, Mrz. 2013)
http://www.raily74.de/baureihen/br101seum.htm - Trix BR 101 Umbau auf warmweisse LEDs
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=22800 - Umbau der BR 152 mä 39350 auf weiße LEDs 
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=43731 - Umbau Mä39355 / 39358 Taurus 1016 / 1116 auf sunny-white LED

Weitere interressante Links zum Umbau von DELTA-Loks:
http://www.stayathome.ch/re460_delta.htm - Umbau auf 5-poligen HLA-Antrieb.
http://www.stayathome.ch/re460_delta2.htm - Umbau nur auf 5-poligen Rotor und Schweizer Lichtwechsel.
http://www.hamst.de/html/umbausatze.html -  Einzelteil-Liste für Umbau auf 5-poligen HLA-Antrieb.

 

Die BR 101 in H0 gab es von Märklin zwischen 1997 und 2001 in mehreren Varianten mit DELTA-Decoder: m34370, m34371, m34372, m34373, m34375, m34376, m34377 und aus dem Startset m29635. Beim Erwerb einer gebrauchten Lok kann man diese evtl. am Seriennummer-Aufkleber unter dem Treibgestell identifizieren (Kennbuchstabe "M"). Die DELTA-Varianten der BR 101 habe alle kein Fernlicht (Lichtplatinen mit dunkelgelben LEDs) und keinen Sound eingebaut. Außerdem besitzen sie alle einen dreipoligen Allstrom-Trommelkollektormotor. Es wird sich nach dem Erwerb eines solchen Fahrzeugs immer der Wunsch nach Umbau ergeben:

  • Umbau des Motors auf 5-poligen HLA,
  • Umbau der Beleuchtung auf sunny-white LEDs mit Fernlichtfunktion,
  • Einbau eines anderen Decoders.

Zu Beginn des Jahres 2011 wurde ich gebeten, ein Anschlußschema zu skizzieren, wie man einen ESU LokPiloten korrekt einbaut, wenn man die alte DELTA-Platine schon entnommen hat. Die Ergebnisse finden ich im Forum verstreut und sind hier auf dieser Seite systematisch zusammengefaßt.

Die originale DELTA-Platine aus einer m34374, erkennbar an dem DIP-Switch mit nur 4 Schaltern für die Decoderadresse. Farbschema entspricht dem Märklin-Originalkabelfarbenschema:

Zur Beachtung: die originale DELTA-Platine (wie auch die originalen Platinen der Digital-Versionen der BR 101 aus diesem Herstellungszeitraum) trägt auch die Vorwiderstände für die Beleuchtungsplatinen. Dies ist bei einem Umbau zu beachten: die originalen Beleuchtungsplatinen benötigen zusätzliche Vorwiderstände (mindestens 1200 Ohm)!

Es empfiehlt sich, beim Umbau zunächst eine genormte Schnittstelle einzubauen und einen Decoder mit Schnittstelle zu verwenden. Dies erleichtert einen späteren Wechsel auf einen anderen Decoder. Auf den folgenden Bildern habe ich aber dennoch den Anschluß ohne eine solche Schnittstelle skizziert. Die folgenden beiden Bilder verwenden die ESU-Kabelfarben:

Variante A: rotes Schlußlicht separat schaltbar, angeschlossen an AUX1 und AUX2; mit neuen Vorwiderständen:

 

 

R1 = R3 = mindestens 1,2 Kiloohm; R2 = R4 = mindestens 1,2 Kiloohm.
AUX1 ist hier angeschlossen an rote Schlussleuchten vorne. AUX2 ist angeschlossen an rote Schlussleuchten hinten. Damit sind die roten Schlussleuchten abschaltbar. Es muss dafür aber die Funktion des LoPi entsprechend gemappt werden.

Variante B: rotes Schlußlicht immer eingeschaltet, wenn Fahrlicht eingeschaltet ist, angeschlossen an die Fahrlichtanschluss der jeweiligen Gegenseite; mit neuen Vorwiderständen:

 

 

Hier ist das weisse Kabel auch an R4 und das gelbe Kabel an R2 (dann bleiben AUX1 (ESU-grün) und AUX2 (ESU-violett) ungenutzt).

 

Austausch der Lichtplatine 558890 gegen eine Lichtplatine mit sunny-white LEDs erfordert ebenfalls neue/zusätzliche Vorwiderstände. Siehe die Liste der obigen Forenbeiträge.

 

Umrüstung auf HLA-Motor: es empfiehlt sich die Umrüstpackung m60760 oder deren Einzelkomponenten:

 

 

Dies sind die Zutaten, die man zum Umbau auf Gleichstrommotor gebrauchen kann: im obigen Beispiel die Bauteile zum Umbau auf Märklin-5*-HLA-Motor (flacheres Motoschild, Magnetpolbügel, neue Bürsten, etwas Schrumpfschlauch, 2 Drosseln à 1,9µH (Mikro-Henry), 5-poliger Anker). Außerdem ist auf dem Bild die mtc-Adapterplatine ESU 51968. An dieser sind die gleichen Kabel angelötet wie beim ESU LoPi. Die Adapterplatine ermöglicht komfortabel den Einbau von Decodern mit 21-poliger mtc-Schnittstelle und hat gleichzeitig Verstärkerschaltung drauf für AUX3 und AUX4 von ESU- oder Märklin-Logikpegeln. 

Man braucht natürlich nicht den kompletten Umbausatz des obigen Bildes. Man kann den originalen Allstrom-Motor auch mit einem sogenannten HAMO-Polbügel zum Gleichstrommotor umbauen. Einen solchen HAMO-Polbügel bekommt man bei ESU unter der Artikelnummer 51962 für den DCM-Motor einer DELTA-BR 101. Der HAMO-Polbügel ist preisgünstig, der ESU-LoPi kann in dieser Weise umgebaute Motoren auch gut ansteuern.

 

 

 

  • Hinweis zu Links:

    Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann, so das LG, nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Mafi verweist auf seinen Seiten mit Links zu anderen Seiten im Internet. Für alle diese Links gilt: Mafi erklärt ausdrücklich, dass ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe. Bei Linksetzung wurden die Inhalte nach bestem Wissen geprüft, da aber eine spätere Veränderung der gelinkten Seiten nicht verhindert werden kann, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf allen meinen Homepages und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle angezeigten Links und Banner und für alle Inhalte der Seiten und Banner, zu denen Links führen und zu deren nachgeschalteten Seiten.

    Ferner gilt: bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten, die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
    Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass die gelinkten Seiten zum Zeitpunkt der Linksetzung nach bestem Wissen auf rechtswidrige Inhalte geprüft wurden. Der Autor hatte und hat zu keinem Zeitpunkt Einfluss auf den Inhalt der gelinkten Seiten.
    Aus diesem Grund distanziert sich der Autor hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.