RAm TEE (t22131)

 

Trix Modell 22131 - Decoder Tuning

(SBB RAm TEE-Modell von 2009)

von Manfred G. Fischer, 03. Januar 2010 (Forenbeitrag vom 28.12.2009), Update SUSI-Modul 25.02.2012

Haftungsausschluss:

Bei einem Umbau von Modellbahnartikeln durch nicht-autorisiertes Personal erlischt ein evtl. vorhandener Gewährleistungsanspruch gegen den/die Hersteller. Alle hier gemachten Angaben zum Umbau erfolgen ohne Gewährleistung auf Vollständigkeit oder Richtigkeit. Ein Nachbau geschieht auf eigene Gefahr und eigenes Risiko. Insbesondere kann ein Rückbau in den Ausgangszustand nicht garantiert werden. Der Autor dieses Artikels kann für evtl. Folgen, die sich aus einem solchen Umbau ergeben, nicht haftbar gemacht werden.

Hinweis auf geschützte Warenzeichen:

 
  • "mfx®" ist ein eingetragenes Warenzeichen der Firma Gebr. Märklin & Cie. GmbH, Postfach 8 60, D-73008 Göppingen, DE. 
  • "märklin®" ist eine eingetragene Marke der Firma Gebr. Märklin & Cie. GmbH, Postfach 8 60, D-73008 Göppingen, DE. 
  • "ESU®" ist eine eingetragene Marke der Firma ESU electronic solutions ulm GmbH & Co. KG, Edisonallee 29, 89231 Neu-Ulm, DE.
  • "ECoS®" ist ein eingetragenes Warenzeichen der Firma ESU electronic solutions ulm GmbH & Co. KG, Edisonallee 29, 89231 Neu-Ulm, DE.
  • "Trix®" ist eine eingetragene Marke der Firma Gebr. Märklin & Cie. GmbH, Postfach 8 60, D-73008 Göppingen, DE. 
  • "Selectrix®" ist ein eingetragenes Warenzeichen der Firma Gebr. Märklin & Cie. GmbH, Postfach 8 60, D-73008 Göppingen, DE.
  • "Micro XS®" ist ein eingetragenes Warenzeichen der Firma Dietz Modellbahntechnik, Hindenburgstr. 31, D-75339 Höfen, DE.
  • "Doehler & Haass®" ist eine eingetragene Marke der Firma Doehler & Haass Steuerungssysteme GmbH, Reulandstraße 16, D-81377 München, DE.
  • "DHS250®" ist ein eingetragenes Warenzeichen der Firma Doehler & Haass Steuerungssysteme GmbH, Reulandstraße 16, D-81377 München, DE.
  • "Conrad®" ist eine eingetragene Marke der Firma Conrad Electronics SE, Klaus-Conrad-Str. 1, 92240 Hirschau, DE. 

 

Zur Beachtung: Es handelt sich bei diesem Aufsatz nur um eine Beschreibung meiner eigenen laienhaften Erfahrungen und ist keine Anleitung zum Nachbau / Umbau. Alle Angaben ohne Gewähr. Eine Haftung des Autors für Fehler  und Schäden beim Anwenden dieser laienhaften Beschreibung ist deshalb ausgeschlossen.

Teile dieses Beitrags wurden von mir bereits im Stummi-Forum veröffentlicht. Die entsprechende Linkliste zu dem Thema "Umbau der Trix 22131":
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=66942 - Kommt der Trix SBB Ram durch den 360-er Radius? (Okt. 2011)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=66492 - Trix Decoder vs. Lopi wie angleichen? Trix RAm 22131 (Sep. 2011)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=28304&start=26 - Umbau und Testbericht Trix RAm (Dez. 2009)
http://stummi.foren-city.de/topic,28304,26,-umbau-und-testbericht-trix-ram.html 
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=27269 - Erster Umbau- und Testbericht Trix RAm (Sep. 2008)

 

1. Analyse und CV-Tuning des originalen Decoders:

Im Jahre 2009 brachte Trix für die Spur H0 zwei Ausführungen des RAm TEE-Triebzuges heraus: t22131 in SBB-Ausführung mit Decoder und Soundmodul, t22132 in holländischer Ausführung ohne Decoder.

Mit der ECoS® kann der Decoder eingelesen werden bei Auswahl des Decoder-Profils "Generic NMRA":

Damit kann man sich Überblick verschaffen über alle erreichbaren CVs im Bereich von CV #1 bis CV #256 (was dann auch undokumentierte CVs zu Tage brachte). Der Decoder aus t22131 kann laut seines Handbuchs sowohl im DCC- als auch im Selectrix®-Modus betrieben werden. Ich werde bei der folgenden Beschreibung mich auf den DCC-Modus beschränken. Der Decoder trägt die Hersteller-Beschriftung "D&H SDH105 0704". Seine Decoder-Werkswerte sind:

DCC-CV Werks-wert gültiger Wertebereich im Hand-buch beschrieben Bedeutung meine Einstellung
1 3 1 .. 127 ja (kurze) Adresse  
2 4 ?? nein Anfahrspannung ?, funktionslos ?  
3 5 0 .. 255 ja Beschleunigung 43
4 5 0 .. 255 ja Abbremsen 25
5 7 0 .. 255,
(D&H-Handbuch sagt: 0 .. 7)
ja Höchstgeschwindigkeit  
6 255 ?? nein ??  
7 153 ?? nein Versions-Nr ?  
8 131 ?? ja Werksreset bei CV#8=8.
D&H-Herstellerkennung=131
 
           
17 0   ja Lange Adresse, oberes Byte 195 (Adr. 1002)
18 0   ja Lange Adresse, unteres Byte 234
           
29 6   ja CV29-Konfiguration nach NMRA-Norm 38 (lange Adr.)
30 255 ?? nein ??  
31 255 ?? nein ??  
32 255 ?? nein ??  
33 1 0, 1 oder 2 nein F0-forward mapping  
34 2 0, 1 oder 2 nein F0-reverse mapping  
35 0 0 .. 255 nein F1-mapping  
36 0 0 .. 255 nein F2-mapping  
37 0 0 .. 255 nein F3-mapping  
38 0 0 .. 255 nein F4-mapping  
39 0 0 .. 255 nein F5-mapping 8 (ABV aus)
40 0 0 .. 255 nein F6-mapping 16 (Rangiergang an)
41 0 0 .. 255 nein F7-mapping  
42 0 0 .. 255 nein F8-mapping  
43 0 0 .. 255 nein F9-mapping  
44 0 0 .. 255 nein F10-mapping  
45 0 0 .. 255 nein F11-mapping  
46 0 0 .. 255 nein F12-mapping  
           
65 255 ?? nein ??  
66 255 ?? nein Vorwärtstrimm ?  
67 255 ?? nein ??  
           
94 255 ?? nein ??  
95 255 ?? nein Rückwärtstrimm ?  
           
105 0 ?? nein

Benutzerkennung; kann vom Anwender frei vergeben werden;

 
106 0 ?? nein

Benutzerkennung; kann vom Anwender frei vergeben werden;

 

Der Werksreset war bei mir wirkungslos. Aber andererseits unplanmäßig auslösbar durch Auslesen der CV #897 (dann spielten Motorsound und eine Stationsansage). War aber nicht reproduzierbar.

Das Function-mapping betrifft die Zuordnung der Funktionsausgänge zu den einzelnen Funktionstasten. Dieses ist nicht im Handbuch des Decoders dokumentiert. Das Function-Mapping ist als Bit-Feld organisiert. "Bit 0" meint das niederwertigeste Bit. Das Bitfeld wird als Byte in die jeweilige CV (CV #33 bis CV #46) eingetragen:

Bit 0: Front light on to forward
Bit 1: Front light on to reverse
Bit 2: "Ausgang 6", nicht belegt
Bit 3: Lastregelung off
Bit 4: Rangiergang / Half speed on
Bit 5: "Ausgang 9", nicht belegt
Bit 6: "Ausgang 13", nicht belegt
Bit 7: "Ausgang 14", nicht belegt

"Ausgang 6" .. "Ausgang 14" entspricht dabei der Anzeige in der ECoS. Die Ausgänge konnten leider keinem der AUX-Ausgänge an der 21-poligen Digitalschnittstelle des Decoders zugeordnet werden. An AUX4 der 21poligen DSS liefert der Decoder übrigens permanent Strom (-).

So wird der Decoder an der ECoS® gemappt:

Der Decoder entspricht in seinem Funktionsumfang in etwa dem DHS250. Es fehlen aber die für D&H typischen CVs #49, #50 und #51

Die Untersuchung der SUSI-spezifischen CVs für das Soundmodul (ein mircroXS-OEM-Modul) ergab unter Verwendung des originalen Decoders nur Datenmüll:

CV #897 = 3 (SUSI-Adress-Bereich 980 - 1005)
CV #980 = 25 (Herstellerkennung ?)
CV #981 = 3 (Softwareversion ?)
CV #982 = 4 (Sound-Lautstärke ?)
CV #983 = 45
CV #984 = 25
…aber diese Werte wiederholen sich ziellos und ergeben keinen Sinn. Ich gehe davon aus, dass das Sound-Modul in seinen CVs fest codiert ist.

Im Februar 2012 stand mir dann einer der neuen mLD-Decoder 60942 von Märklin zur Verfügung. Damit kann man die CVs des Soundmoduls unter DCC auslesen. Folgende Umgebungsparameter: Programmierung unter DCC. CS1Rel v3.4.3, nur DCC-Protokoll aktiv, Lok auf dem Programmiergleis. Dann ergibt das Auslesen des originalen Soundmoduls unter DCC via mLD vernüftige Werte, meist die Werkseinstellungen eines Dietz-microXS-Moduls:

CV #897 = 1
CV #898 = 0
CV #899 = 64
CV #900 = 115  // Herstellerkennung: Dietz
CV #901 = 30   // Softwareversion
CV #902 = 255  // Lautstärke
CV #903 = 0    // F0 kein Sound
CV #904 = 3    // F1 aktiviert Sound 3, Fahrsound
CV #905 = 2    // F2 aktiviert Sound 2, Horn
CV #906 = 5    // F3 aktiviert Sound 5, Ansage schweiz.
CV #907 = 9    // F4 aktiviert Sound 9, Ansage holl.
CV #908 = 0    // F5 kein Sound
CV #909 = 0    // F6 kein Sound
CV #910 = 0    // F7 kein Sound
CV #911 bis CV #919 = 0  // F8 bis F12 kein Sound
CV #920 = 129  // Konfiguration
CV #921 = 3    // Auslöseschwelle bei Motorlastzunahme
CV #922 = 3    // Auslöseschwelle bei Motorlastabnahme
CV #923 = 128  // Schaltschwelle für Elektrolüfter bei einer E-Lok
CV #924 = 44   // Schwelle für Bremsgeräusch
CV #925 = 6    // Empfindlichkeit auf Laständerungen
CV #926 bis #936 = 0   // nicht benutzt, nicht definiert bei Dietz
CV #937 = 1    // Leerlaufzeit
CV #938 = 0    // Anpassung der max.Auspuffschläge
CV #939 = 236  // Anpassung der min. Auspuffschläge

Versteckte Sounds des microXS-OEM-Moduls im Trix RAm freischalten geht bei mir nicht, da mein Modul schreibgeschützt ist. Weitere SUSI-Module (Schaltmodul der Lichtsteueung auf der Hauptplatine ?) sind nicht auslesbar (liefert immer nur "Fehler").

Ich habe z.Zt. folgende CVs modifiziert im Einsatz:

CV #3 = 43 für deutlich längere Anfahrverzögerung
CV #4 = 25 für längere Bremsverzögerung
CV #39 = 8 für ABV/Lastregelung aus auf F5
CV #40 = 16 für Rangiergang auf F6

und für die lange Adresse "1002"
CV #17 = 195
CV #18 = 234
CV #29 = 38

Die Einstellung von CV #3 und #4 kann an der ECoS® auch wie folgt vorgenommen werden, um die selbe Einstellung zu erhalten:

Und das Ergebnis im Fahrpult der ECoS® nach dem Decoder-Tuning:

 

Meine Bilder des originalen Decoders und des Soundmoduls aus der t22131 finden sich hier:

   -*-   

 

  • Hinweis zu Links:

    Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann, so das LG, nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Mafi verweist auf seinen Seiten mit Links zu anderen Seiten im Internet. Für alle diese Links gilt: Mafi erklärt ausdrücklich, dass ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe. Bei Linksetzung wurden die Inhalte nach bestem Wissen geprüft, da aber eine spätere Veränderung der gelinkten Seiten nicht verhindert werden kann, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf allen meinen Homepages und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle angezeigten Links und Banner und für alle Inhalte der Seiten und Banner, zu denen Links führen und zu deren nachgeschalteten Seiten.

    Ferner gilt: bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten, die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
    Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass die gelinkten Seiten zum Zeitpunkt der Linksetzung nach bestem Wissen auf rechtswidrige Inhalte geprüft wurden. Der Autor hatte und hat zu keinem Zeitpunkt Einfluss auf den Inhalt der gelinkten Seiten.
    Aus diesem Grund distanziert sich der Autor hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.