Märklin Modell 3054 / 3053 - Umbau auf neue Führerstandsattrappe

(DB E 03- / BR 103-Modell mit Schürze)

von Manfred G. Fischer, 12. Februar 2010, update 04. März 2012: Schnittstellenplatine einbauen

Haftungsausschluss:

Bei einem Umbau von Modellbahnartikeln durch nicht-autorisiertes Personal erlischt ein evtl. vorhandener Gewährleistungsanspruch gegen den/die Hersteller. Alle hier gemachten Angaben zum Umbau erfolgen ohne Gewährleistung auf Vollständigkeit oder Richtigkeit. Ein Nachbau geschieht auf eigene Gefahr und eigenes Risiko. Insbesondere kann ein Rückbau in den Ausgangszustand nicht garantiert werden. Der Autor dieses Artikels kann für evtl. Folgen, die sich aus einem solchen Umbau ergeben, nicht haftbar gemacht werden.

Hinweis auf geschützte Warenzeichen:

 

 

Zur Beachtung: Es handelt sich bei diesem Aufsatz nur um eine Beschreibung meiner eigenen laienhaften Erfahrungen und ist keine Anleitung zum Nachbau / Umbau. Alle Angaben ohne Gewähr. Eine Haftung des Autors für Fehler  und Schäden beim Anwenden dieser laienhaften Beschreibung ist deshalb ausgeschlossen.

Dieser Aufsatz basiert auf  Umbauanleitungen aus dem Stummi-Forum. Die entsprechende Linkliste zu dem Thema "Umbau der alten BR 103 / E03":
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=107430 - Neue Schächte für einen alten Schatz -> E03 / 103
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=100465 - Märklin E03 3053 Umbau (Nov. 2013)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=93075 - Superung Märklin 103 113-7 (3054) (April 2013)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=90861 - ESU Lopi 4 und Motorraumbeleuchtung 3053 (E03) (Mrz 2013)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=71337 - Märklin Lok umbau (Märklin 3053, Jan. 2012)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=42762 - Umbau E03 von Märklin 3053
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=33066 - Märklin 3054 hier: Umbau auf Digital

und entsprechende Umbauberichte der neueren BR 103 ohne Schürze:

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=63862 - Kupplungen an Baureihe 103
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=49520 - BR 103 (M-3357) HLA 60902, Rücklichter, Motorraumbeleuchtung
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=33066 - Märklin 3054 hier: Umbau auf Digital
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=24357 - Umbau einer Mä 3558 auf fx-Dekoder
http://www.ralf-bueker.de/Motorraumbeleuchtung_103.htm

 

 

Ausgangsmaterial ist eine alte Märklin 3054 (gilt auch für die m3053), BR 103 mit Schürze. Ziel ist es, eine aktuelle Führerstandsnachbildung nachzurüsten. Dazu muß im Lokrahmen Platz geschaffen werden. Der Lokrahmen ist aus Metall. Also kommt als Werkzeug hier die Puk-Säge zum Einsatz, Alternative: Trennscheibe (Achtung: Schutzbrille !). Dabei muß die bisherige Lampenhalterung geopfert werden, da in der Vertikalen zuviel Platz verbraucht wird. In diesem Falle habe ich daher eine 3mm LED verbaut. Alternative: SMD-LEDs. Für die Aufnahme der neuen Stirnbeleuchtung wird abschließend eine Fräse benötigt.

Benötigte Teile:

So sieht eine m3054 mit und ohne originaler Glühlampe aus:

Nun zum Vorgehen im Einzelnen. Anlegen der Höhe des ersten Sägeschnitts im unteren Drittel der originalen Lampenfassung, horizontale Schnittführung parallel zur Tischoberfläche:

Zweiter Sägeschnitt vertikal von oben nach unten in Verlängerung der Vorderkante des Metallbügels, auf dem das Gehäuse festgeschraubt wird:

Sobald die beiden Sägeschnitte sich berühren, kann das herausgesägte Metallstück entnommen werden:

Soviel wird nachher die neue Führerstandsattrappe an Platz beanspruchen:

Die Führerstandsattrappe wird in das originale Kunststoffgehäuse später eingeklipst. Um eine spätere Demontage zu vermeiden, habe ich mich entschlossen, gleich von vornherein eine Führerstandsbeleuchtung einzubauen. Auch dazu kommt je Seite eine 3mm LED zum Einsatz, die ich allerdings vorher flach gefeilt habe. Der Anschluß an den Decoder in der Lok sollte per Steckkontakt demontierbar sein, wenn das Gehäuse später mal abgenommen werden muß. 

Dazu habe ich mir einen Mikrostecker selber gebaut: ein dreipoliges Stück aus Conrad 739073-62, Präzisionskontaktstecker, Rastermaß 2,54mm. Daran wird mittig ein oranges Kabel als Zuleitung für Decoder-U(+) angelötet und mit Schrumpfschlauch isoliert. An die beiden anderen Kontakte werden die Vorwiderstände angelötet, hier Drahtwiderstände 1/4 W mit 820 Ohm. Dieser Stecker wird dann mit 6mm Schrumpfschlauch ummantelt:

Der durchsichtige Kunststoffeinsatz des oberen Stirnlichts muß nun vorsichtig aus dem Gehäuse gehebelt werden. Dann kann der originale Führerstand (ein gefaltetes Blechstück) aus dem Gehäuse entnommen werden:

Die zuvor flach gefrästen 3mm LEDs (warm-weiss) werden per Kabel an den kleinen Mikrostecker gelötet. An einer LED wird das orange Kabel angelötet und von dort ein zweites oranges Kabel am Dach des Gehäuses zur anderen LED geführt. Die jeweils anderen Pole der LEDs werden mit den Vorwiderständen verbunden (hier: schwarze Kabel). Die LEDs werden am Gehäusedach mit Sekundenkleber befestigt, und zwar so nahe an das Fenster heran, dass die Füsschen der LEDs und deren Lötpunkte nicht über die neue Führerstandsattrappe hinaus ragen. Dann kann auf die Isolierung der Lötpunkte verzichtet werden. Damit die Führerstandsattrappen m216031 eingeklipst werden können, müssen die Kabeldurchtritte an der Oberkante der Führerstandsattrappen um ca. 1mm ausgefräst werden:

Das fertige Ergebnis am Gehäuse:

 

Nun der Einbau der LEDs für die Stirnbeleuchtung. Die verbliebene Aussparung der originalen Glühlampe ist zu klein zur Aufnahme einer 3mm LED. Daher habe ich dort, wo einst die Glühlampe saß, am Rahmen weiter nach unten ebenfalls Metall weggefräst. Dann paßt auch die 3mm LED unter die Führerstandsattrappe, wenn das Gehäuse wieder aufgesetzt wird:

Diese LEDs werden mit Vorwiderständen versehen (mindestens 820 Ohm) und am Decoder angeschlossen. Für den Anschluß der Führerstandsbeleuchtung am Decoder habe ich mir eine "Mikrosteckdose" aus 3 Segmenten Conrad 740438-62, Buchsenleiste 32-polig, Rastermaß 2,54mm gebastelt, und diese an  AUX1/AUX2 sowie mittig an Decoder-U(+) angeschlosen. Danach kann das Gehäuse aufgesetzt werden:

 

Einbau einer Schnittstellenplatine, hier: Platine aus dem Decoder-Umbausatz 60947

Seit Ende 2011 sind die neuen mSD-Decoder von Märklin verfügbar. Im Umrüst-Kit 60947 ist ein E-Lok-Sounddecoder enthalten, dessen Sound eher zu einer BR 141 paßt, aber es gibt auf der Märklin-HomePage mittlerweile ein Soundupdate für diesen Decoder mit dem Sound passend zur BR 103. Hier zwei Bilder vom Umbau meiner m3054 auf die Schnittstellenplatine aus diesem Decoder-Umbausatz 60947:

Als Lautsprecher habe ich den flachen quadratischen LS gewählt.

 

 

  • Hinweis zu Links:

    Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann, so das LG, nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Mafi verweist auf seinen Seiten mit Links zu anderen Seiten im Internet. Für alle diese Links gilt: Mafi erklärt ausdrücklich, dass ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe. Bei Linksetzung wurden die Inhalte nach bestem Wissen geprüft, da aber eine spätere Veränderung der gelinkten Seiten nicht verhindert werden kann, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf allen meinen Homepages und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle angezeigten Links und Banner und für alle Inhalte der Seiten und Banner, zu denen Links führen und zu deren nachgeschalteten Seiten.

    Ferner gilt: bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten, die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
    Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass die gelinkten Seiten zum Zeitpunkt der Linksetzung nach bestem Wissen auf rechtswidrige Inhalte geprüft wurden. Der Autor hatte und hat zu keinem Zeitpunkt Einfluss auf den Inhalt der gelinkten Seiten.
    Aus diesem Grund distanziert sich der Autor hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.