Inhalt

Märklin 5*HLA-Motor und ESU LoPi / LokSound

(Das richtige Einstellen der Motorparameter)

von Manfred G. Fischer, 14.11.2010, erweitert 19.03.2011

 

Haftungsausschluss:

Bei einem Umbau von Modellbahnartikeln durch nicht-autorisiertes Personal erlischt ein evtl. vorhandener Gewährleistungsanspruch gegen den/die Hersteller. Alle hier gemachten Angaben zum Umbau erfolgen ohne Gewährleistung auf Vollständigkeit oder Richtigkeit. Ein Nachbau geschieht auf eigene Gefahr und eigenes Risiko. Insbesondere kann ein Rückbau in den Ausgangszustand nicht garantiert werden. Der Autor dieses Artikels kann für evtl. Folgen, die sich aus einem solchen Umbau ergeben, nicht haftbar gemacht werden.

Hinweis auf geschützte Warenzeichen:

 

Einer der am weitesten verbreiteten Motoren das Hauses Märklin ist der Trommelkollektormotor, kurz "DCM" (drum collector motor) genannt. Ursprünglich mit einem dreipoligen Anker ausgestattet (analoge Modelle, DELTA-Modelle), kann er umgebaut werden zu einem Gleichstrommotor mit einem Polbügel und einem fünfpoligen Anker (sogenannte 5*Digital-Modelle).

Bei Einbau eines ESU LoPi- oder LokSound-Decoders  stellte sich nun die Frage, wie konfiguriert man den Decoder am besten, damit er den Motor optimal ansteuert. Dazu ist von Modellbahnerkollegen folgender Sachverhalt ermittelt worden: damit der Motor möglichst ruckfrei hoch- und runterfährt, ist die Höchstgeschwindigkeit im Decoder auf Maximum zu setzen, und die Regelungsreferenz (CV #53) zu vermindern, um die vorbildgerechte Modellgeschwindigkeit zu erhalten. Den mathematischen Hintergrund erläutert der folgende Forenbeitrag:

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=16597 - These zur Geschwindigkeitseinstellung von M* bestätigt!!

 

Vier Beispiele:

Modell der BR 236, Basis m3146, umgebaut auf HLA (Umbausatz m60760) und LoPi-3-mfx, bekommt mit diesen Werten eine vorbildentsprechende Vmax = 65 km/h: Modell der BR 221, Basis m3382, umgebaut auf HLA (Umbausatz m60760) und LokSnd-3.5-mfx, bekommt mit diesen Werten eine vorbildentsprechende Vmax = 140 km/h:
Modell der BR 211, Basis m3473, umgebaut auf HLA (Umbausatz m60760) und
LokSound-3-M4, bekommt mit diesen Werten eine vorbildentsprechende
Vmax = 100 km/h:
Modell der BR 151, Basis m3057, m3058, m3343, m3361 oder neuere Modelle, umgebaut auf HLA (Umbausatz m60760) und LoPi-3-M4, bekommt mit diesen Werten eine vorbildentsprechende Vmax = 120 km/h

 

Möglicherweise hat dies auch Auswirkungen auf das Bremsenquietschen bei Sound-Decodern:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=74384 - Hilfe ESU Loksound 3.5 (Bremssound und CV 53; Mrz. 2012)

 

 

Sie fragen sich, wie ich an die Screenshots von der ECoS/CS1 herangekommen bin? Hier ein Tipp zum Auslesen des aktuellen Bildschirms der ECoS/CS1 (siehe auch  http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=26697&start=9 ):

 

- ECoS/CS1 muß eingeschaltet sein, Netzwerkverbindung zum Rechner,

- Browser auf dem Rechner starten und die IP-Adresse der ECoS/CS1 eingeben

- es sollte dann der Webserver der ECoS/CS1 sichtbar werden,

- dann in der Browserzeile eintippen: http://<ip-addr-deiner-cs1>/cgi-bin/screen

- und schon siehts Du den aktuellen Bildschirm der Zentrale (bei ECoS2 in Farbe).

 

 

 

 

  • Hinweis zu Links:

    Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann, so das LG, nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Mafi verweist auf seinen Seiten mit Links zu anderen Seiten im Internet. Für alle diese Links gilt: Mafi erklärt ausdrücklich, dass ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe. Bei Linksetzung wurden die Inhalte nach bestem Wissen geprüft, da aber eine spätere Veränderung der gelinkten Seiten nicht verhindert werden kann, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf allen meinen Homepages und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle angezeigten Links und Banner und für alle Inhalte der Seiten und Banner, zu denen Links führen und zu deren nachgeschalteten Seiten.

    Ferner gilt: bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten, die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
    Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass die gelinkten Seiten zum Zeitpunkt der Linksetzung nach bestem Wissen auf rechtswidrige Inhalte geprüft wurden. Der Autor hatte und hat zu keinem Zeitpunkt Einfluss auf den Inhalt der gelinkten Seiten.
    Aus diesem Grund distanziert sich der Autor hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.