BR 219 / 229 / DR 119

BR 119 / 219 / 229 ("U-Boot"),
Umbau der AC-Version auf mehr Haftreifen

 von Manfred G. Fischer, 31.12.2013

 

Haftungsausschluss:

Bei einem Umbau von Modellbahnartikeln durch nicht-autorisiertes Personal erlischt ein evtl. vorhandener Gewährleistungsanspruch gegen den/die Hersteller. Alle hier gemachten Angaben zum Umbau erfolgen ohne Gewährleistung auf Vollständigkeit oder Richtigkeit. Ein Nachbau geschieht auf eigene Gefahr und eigenes Risiko. Insbesondere kann ein Rückbau in den Ausgangszustand nicht garantiert werden. Der Autor dieses Artikels kann für evtl. Folgen, die sich aus einem solchen Umbau ergeben, nicht haftbar gemacht werden.

Hinweis auf geschützte Warenzeichen:

Zur Beachtung: Es handelt sich bei diesem Aufsatz nur um eine Beschreibung meiner eigenen laienhaften Erfahrungen und ist keine Anleitung zum Nachbau / Umbau. Alle Angaben ohne Gewähr. Eine Haftung des Autor für Fehler und Schäden beim Anwenden dieser laienhaften Beschreibung ist deshalb ausgeschlossen.

 

Linkliste zu diesem Modell:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=106888 - Piko BR 119 mit CS1 programmieren? (Feb. 2014)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=103990 - Piko BR 219 Testbericht (Jan. 2014)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=103984 - Schlußlicht bei Pikos Ubooten schaltbar machen (Jan. 2014)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=81308 - Piko - neue Betriebsnummern für 118 & 119 (Sep. 2012)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=69843 - Testbericht von Piko´s BR 119 Art.Nr.: 59830 (Dez. 2011)

Links zu Beiträgen ähnlicher Modelle:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=144331 - Piko BR118 59380 - AC (Dez. 2016)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=111282 - Einbau eines mLD in die Mak 1700 von Piko (Jun. 2014)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=106154 - Piko BR 118 - 59360 (Feb. 2014)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=104002 - Piko TRAXX: Fernlicht und Schweizer Lichtwechsel (Jan. 2014)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=63853 - Testbericht von Piko´s BR 118.4 sechsachsig (Juli 2012)
http://www.nexusboard.net/showthread.php?siteid=2408&threadid=319546 - Testber. der BR 118 Piko inkl. Umbaubericht (Juni 2011)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=60359 - Testbericht und Bilder: Piko 57264, WLE 81 AC (BR 189 Hobby) (Apr. 2011)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=54106 - Testbericht Piko 59360 BR 118 der DR (DDR) (Dez. 2010)

 

 

Das AC-Modell der BR 119 von Piko

Hersteller: Piko (http://www.piko.de/)
Artikelnummer: 59832-2
Artikelbezeichnung: Diesellok BR 119 Wechselstromversion, 3. Spitzenlicht unterhalb der Fenster.
Produktionsjahr: 2012/2013 (Formneuheit 2012), noch in Produktion.
Spurweite: H0
Stromaufnahme: Mae-Mittelleiter, ausgestattet mit "AC"-Rädern
                              und einem ca. 50mm langen Mittelschleifer, leicht außenmittig unter dem Drehgestell an FS-Seite 1.
Betriebssystem: Multiprotokoll-Decoder (MM, DCC, AC analog, DC analog), OEM Uhlenbrock 76320
Schnittstelle: 8-polige NEM652-Schnittstelle.
Motor: DC-Motor mit Schwungmasse.
Sicherheitshinweise: CE-Kennzeichnung, nicht für Kinder unter 14 Jahren
LüP: ca. 222mm; LüK: 231mm.
Achsfolge: C’C'.
Angetriebene Achsen: 4 (die beiden außenliegenden Achsen je Drehgestell).
Radsatzinnenmaß: 14,3mm. Spurkranzhöhe: 1,4mm.
Haftreifen: 2 Stück, je einer an einem inneren Rad pro Drehgestell.
Kupplung: Piko-Bügelkupplung, kulissengeführte NEM-Schachtaufnahme in die mit ausschwenkende Frontschürze integriert.
Puffer: eckige Puffer aus Kunststoff, gesteckt.
Beleuchtung: Stirnlicht LED 3x warmweiss/2x rot, mit der Fahrtrichtung wechselnd.
Modellgewicht: 422g.
Gehäuse: Kunststoff.
Fahrgestell: Zinkdruckguß.
Farbgebung: beige/rot, hellgraue Drehgestelle.
Einbauplatz für Lautsprecher: unten im Fahrgestell, mit verschraubtem Deckel.
                               Aussparung ist und mit 13mm Durchmesser, zu den Seiten oval ansteigend
                              bis zu einem Maß von 16,4mm x 13mm, Einbautiefe 6,5mm.
Vom Hersteller empfohlener Mindestradius: 358mm.
Zugkraft an der digitalen Kofferwaage: 120g.

 

Decoder-Funktionen:

automatische Erkennung der Betriebsart.
Die Lok fährt mit FS=1 an der ECoS v3.7.0 unter MM2-Protokoll langsam an.
Unter dem MM27- oder dem MM28-Protokoll auf der ECoS v3.7.0 sind keine 27, sondern nur 14 Fahrstufen wahrnehmbar.
Fazit: der Decoder unterstützt nicht das "Halbfahrstufenkonzept" unter MM2.

Digitaladresse ab Werk: 3.
F0= Stirnbeleuchtung ein/aus.
F3= Rangiergang aus/an (halbe Geschwindigkeit).
F4= Anfahr-/Bremsverzögerung aus/an
Decoderreset möglich über das Schreiben des Wertes "1" in die CV #59.

Vmax mit Werkseinstellungen: 230 km/h laut Messwagen m49960.

Einige wichtige DCC-Decoder-Werkswerte:
CV #1 = 03 // kurze Adresse
CV #2 = 02 // Minimalgeschwindigkeit
CV #3 = 02 // Anfahrverzögerung
CV #4 = 02 // Bremsverzögerung
CV #5 = 63 // Maximalgeschwindigkeit
CV #6 = 30 // Mittengeschwindigkeit
CV #7 = 03 // Softwareversion
CV #8 = 85 // Hersteller = Uhlenbrock
CV #53 = 40 // Wiederholrate Motorregelung
CV #58 = 8 // Zeitschlitz Wandlermessung

 

Vorbild:

Lok: BR 119 (DR) bzw. BR 219/229 (DB) "U-Boot".
Hersteller: Lokomotivfabrik "23. August", Bukarest.
Bahnverwaltung: DR
Betriebsnummer: 119 187-3
Stationierung: Rbd Magdeburg, Bw Halberstadt.
Revisionsdatum: 24.04.1985
Epoche: IV
Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h.

 

Bilder vom Modell:

Der vom Hersteller vorgesehene Einbaubereich für einen kleinen Lautsprecher:

Stationierungsangaben:

 
 

Tuning:

Tausch von 2 Achsen auf mit Haftreifen bestückte AC-Achsen:
 


benötigtes Ersatzteil hat die Ersatzteil-Nr 59360-39 (Radsatz mit Haftreifen, 2 Stück, AC,
Preisgruppe 9; Stand: 2013);


Durch diesen Umbau steigt die Zugkraft an der digitalen Kofferwaage auf 170g.
 

Dieses Ersatzteil ist übrigens identisch mit dem für die AC-Modelle nach dem Vorbild der BR 118.4 von Piko.

 

Dieser relativ leichte Umbau wird hier als Bilderfolge am Beispiel des mit dem Mittelschleifer ausgerüsteten Drehgestells gezigt. Dabei ist zu beachten, das rote Kabel zum Mittelschleifer nicht abzureißen oder es aus der Führungsnut zu ziehen. Außerdem muß beim Zusammenbau beachtet werden, nicht die Radschleifer zu verbiegen!

1) Drehgestellblende abhebeln, Blick in die originale Achsenbestückung:

2) stirnseitige Achse entnommen:

3) neue Achse mit Haftreifen tragendem Rad eingesetzt:

4) Kabel und Schleifer in Position, Radschleifer liegen wieder korrekt an. Drehgestellblende kann nun aufgeklipst werden:

5) Drehgestellblende wieder eingeklipst und Schleifer angeschraubt:

6) Desgleichen am anderen Drehgestell, dann ist dieser kleine Umbau fertig.

 

Decoder-Tuning:

CV #2 = 02 // Minimalgeschwindigkeit
CV #5 = 30 // Maximalgeschwindigkeit
CV #6 = 16 // Mittengeschwindigkeit
ergibt eine vorbildgerechte Vmax mit 120 km/h laut Messwagen m49960.

CV #3 = 15 // Anfahrverzögerung
CV #4 = 10 // Bremsverzögerung
ergibt einen Anhalteweg ohne Anhängelast aus obiger Vmax bis zum Stillstand von ca. 1,40 Metern.

CV #53 = 60 // Wiederholrate Motorregelung
CV #58 = 20 // Zeitschlitz Wandlermessung
ergibt evtl. bessere Langsamfahreigenschaften. Die Lok fährt damit an der Control Unit 6021 schon bei Drehreglerstellung "15" an.

 

 

  • Hinweis zu Links:

    Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann, so das LG, nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Mafi verweist auf seinen Seiten mit Links zu anderen Seiten im Internet. Für alle diese Links gilt: Mafi erklärt ausdrücklich, dass ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe. Bei Linksetzung wurden die Inhalte nach bestem Wissen geprüft, da aber eine spätere Veränderung der gelinkten Seiten nicht verhindert werden kann, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf allen meinen Homepages und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle angezeigten Links und Banner und für alle Inhalte der Seiten und Banner, zu denen Links führen und zu deren nachgeschalteten Seiten.

    Ferner gilt: bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten, die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
    Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass die gelinkten Seiten zum Zeitpunkt der Linksetzung nach bestem Wissen auf rechtswidrige Inhalte geprüft wurden. Der Autor hatte und hat zu keinem Zeitpunkt Einfluss auf den Inhalt der gelinkten Seiten.
    Aus diesem Grund distanziert sich der Autor hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

 

 

free counters