Märklin ER20 Hercules / BR 185 modifizieren

(EuroRunner ER20 / ÖBB 2016 Hercules / BR 146.1 / BR 185, SBB 482, BLS 485 )

von Manfred G. Fischer, 22.Dez. 2009, update 31.12.2009: Schaltplan ergänzt

 

Haftungsausschluss:

Bei einem Umbau von Modellbahnartikeln durch nicht-autorisiertes Personal erlischt ein evtl. vorhandener Gewährleistungsanspruch gegen den/die Hersteller. Alle hier gemachten Angaben zum Umbau erfolgen ohne Gewährleistung auf Vollständigkeit oder Richtigkeit. Ein Nachbau geschieht auf eigene Gefahr und eigenes Risiko. Insbesondere kann ein Rückbau in den Ausgangszustand nicht garantiert werden. Der Autor dieses Artikels kann für evtl. Folgen, die sich aus einem solchen Umbau ergeben, nicht haftbar gemacht werden.

Hinweis auf geschützte Warenzeichen:

 
 
  • "mfx" ist eine eingetragene Marke der Firma Gebrüder Märklin & Cie. GmbH, 73033 Göppingen, DE. 
  • "märklin" ist eine eingetragene Marke der Firma Gebrüder Märklin & Cie. GmbH, 73033 Göppingen, DE. 
  • "Trix" ist eine eingetragene Marke der Firma Gebrüder Märklin & Cie. GmbH, 73033 Göppingen, DE. 
  • "ESU" ist eine eingetragene Marke der Firma ESU electronic solutions ulm GmbH & Co. KG, Edisonallee 29, 89231 Neu-Ulm, DE.
  • "sb-Modellbau" ist eine eingetragene Marke der Firma SB Modellbau, Ilzweg 4, 82140 Olching, DE.
  • "Conrad" ist eine eingetragene Marke der Firma Conrad Electronics SE, Klaus-Conrad-Str. 1, 92240 Hirschau, DE. 

Zur Beachtung: Es handelt sich bei diesem Aufsatz nur um eine Beschreibung meiner eigenen laienhaften Erfahrungen und ist keine Anleitung zum Nachbau / Umbau. Alle Angaben ohne Gewähr. Eine Haftung des Autor für Fehler und Schäden beim Anwenden dieser laienhaften Beschreibung ist deshalb ausgeschlossen.

 

3. Funktionsverstärker für AUX1

Es gibt die Möglichkeit, noch eine weitere Funktion dem originalen Decoder zu entlocken: AUX1 ist als unverstärkter Logikpegel auf der Platine vorhanden. AUX1 liefert im aktiven Zustand eine Spannung von ca. +5 V (TTL-Pegel). Diese Spannung ist aber kaum belastungsfähig. Zur Nutzung von AUX1 muß daher ein Funktionsverstärker gebastelt werden. Man braucht dazu einen Widerstand und einen Transistor. Base des Transistors erfordert zur Schaltung eine positive Spannung. Der Logikpegel von AUX1 stellt diese zur Verfügung (ohne dass ein Pullup-Widerstand nötig ist). Bei dem folgenden Beispiel habe ich als Transistor den BC 548 B (belastbar bis 100mA) und einen 47 kOhm Widerstand gewählt. Der Transistor BC 548 C soll geringfügig besser geeignet sein, hat man mir mitgeteilt, hat die gleiche Bauform/-größe und Anschluss. Für höhere Belastungen empfiehlt sich die Verwendung eines SMD-Transistors (z.B. Transistor BC 817-K-40 SOT23). Prinzipskizze (umgezeichnet nach der Seite "decoder.x-train.de" von Reinhard Bobzin (†)):
 
 
Links zum Thema Funktionsverstärker bei Märklin-Decodern:
http://decoder.x-train.de/index.php?seite=decoder/digipic/610761.php - von Reinhard Bobzin (†)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=10089 - Abschaltbare Beleuchtung einseitig (von Reinhard Bobzin (†), mit Schaltplan, Feb. 2007)
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=74371 - Fahrtrichtungsabhängige Führerstandsbeleuchtung (PNP-Transistor, Mrz 2012)
http://www.forum.hag-info.ch/index.php?page=Thread&postID=35581#post35581
http://www.forum.hag-info.ch/index.php?page=Thread&threadID=1393
http://stummi.foren-city.de/topic,50157,-led-an-logikausgaenge.html
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=44489 - Programmierung ESU Lopi V3.0 M4
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=30197 - Spannung an AUX
http://www.nexusboard.net/sitemap/2408/fur-ma-lopi-3mit-schleiferumschaltung-ohne-21pols-t301030/
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=23117 - Lopi 3 mit 8 pol Schnittstelle komme ich an Aux3+4?
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=18211 - ESU Decoder, AUX 3 und AUX 4 aktivieren/benutzen 
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=16976 - 60760 streikt nach "anti-alzheimer"-Umbau
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=2117 - 60760 ist da - mit noch 'ner Funktion!
http://www.ad-soft.ch/_main/moba/digital/decodermae/60760.html
 
 
Elementare Links zur Erstbeschreibung des Transistor-Einsatzes zur Dunkeltastung (Sperrung einer Funktion) durch Michael Prieskorn (†) von 2000 finden sich hier:
http://home.arcor.de/f.heitkamp/mp/Bardioc/Seite05/index-5h.html
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=46174 - Frage zu Schaltplan Beleutchtung BR 216 
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=57603 - Tipp: Rückseitige Lok-Beleuchtung im Zugverband abschalten
 
  
Der Widerstand kommt an das mittlere Lötbeinchen des Transistors (Base), das Lötbeinchen des Emitters wird mit Decoder-GND (-) (violettes Kabel) wie schon der Anschluß GND des Soundmoduls. Das Lötbeinchen des Collectors wird dann mit dem Lötpad einer noch freien Sound-Funktion des Soundmoduls verbunden, in diesem Fall hier "Y".
 
 
Alle freiliegenden Metallteile dieses Konstruktes müssen mit Schrumpfschlauch geschützt werden. Anschließend wird dieser Selbstbau-Funktionsverstärker mit dem Widerstand auf der Decoderplatine aufgelötet. Lötpad ist das 4. ungenutzte Lötpad an der Außenkante des Decoders, gezählt von der Schwungmassenseite der Platine:
 
 
 
Damit steht dann auch F1 als Sound-Funktion zur Verfügung:
 
 
 
 
 
 
 
 
  • Hinweis zu Links:

    Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann, so das LG, nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Mafi verweist auf seinen Seiten mit Links zu anderen Seiten im Internet. Für alle diese Links gilt: Mafi erklärt ausdrücklich, dass ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe. Bei Linksetzung wurden die Inhalte nach bestem Wissen geprüft, da aber eine spätere Veränderung der gelinkten Seiten nicht verhindert werden kann, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf allen meinen Homepages und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle angezeigten Links und Banner und für alle Inhalte der Seiten und Banner, zu denen Links führen und zu deren nachgeschalteten Seiten.

    Ferner gilt: bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten, die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
    Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass die gelinkten Seiten zum Zeitpunkt der Linksetzung nach bestem Wissen auf rechtswidrige Inhalte geprüft wurden. Der Autor hatte und hat zu keinem Zeitpunkt Einfluss auf den Inhalt der gelinkten Seiten.
    Aus diesem Grund distanziert sich der Autor hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.